Das Projekt Heimliche Sieger im Überblick

Okt 02 2019

Das Projekt Heimliche Sieger im Uberblick

Wenn du ein Hindernis überwinden kannst, was kannst du dann noch alles erreichen?

Kristina Vogel ist zweifache Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin. Jetzt möchte sie zehn mutigen Menschen helfen, eigene Herausforderungen zu meistern, indem sie ihnen zeigt, wie sie ihren Traum verfolgen können.

Erst vor kurzem hat Kristina das Team „Heimliche Sieger“ als Mentorin unterstützt. Die Gruppe aus zehn Sportanfängern hatte sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Unterstützung von Bridgestone die Herausforderung eines 10-Kilometer-Runs zu bewältigen. Eine Distanz, die keiner von ihnen je zuvor absolviert hat.

Kristina Vogel mit den „Heimliche Sieger“

Indem Kristina ihnen zeigte, die Mentalität eines olympischen Leistungssportlers in den Alltag zu übertragen, unterstützte sie die Gruppe während des gesamten Trainings und motivierte sie bis ins Ziel.

Der Auftakt für die zehn „Heimlichen Sieger“ war beim Deutschen Olympischen Sportbund in Frankfurt. Dort haben normalerweise nur Athleten die Möglichkeit, in den Räumlichkeiten zu trainieren. Neben dem ersten persönlichen Kennenlernen trainierten die „Heimlichen Sieger“ mit Kristina Vogel unter der Aufsicht ihres zukünftigen Laufcoaches Susanne Hahn, ebenfalls Olympionikin. Für die kommende Zeit bekamen alle Teilnehmer noch persönliche Tipps und Tricks von Sportpsychologin Anett Szigeti, die auch erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler coacht.

Das Projekt Heimliche Sieger im Uberblick

In den vier Monaten vor dem Rennen nahm jeder der „Heimlichen Sieger“ an einem Gesundheits-Check, verschiedenen Belastungstests und einem speziellen Lauftraining teil. Alle von ihnen erhielten außerdem einen personalisierten Trainingsplan, der sie auf die beste Art und Weise dabei unterstützte, ihr Ziel zu erreichen.

Das Projekt Heimliche Sieger im Uberblick

Regelmäßige Tipps von Kristina, Susann und dem Coaching-Team stellten sicher, dass die Gruppe jederzeit die notwendige Ausrüstung und Unterstützung hatte, die sie brauchten, um ihren Traum zu verfolgen und den 10-Kilometer-Run zu meistern. Auf dem Weg zu ihrem großen Tag konnten sich die „Heimlichen Sieger“ gegenseitig motivieren und durch viele Höhen und Tiefen ihres Trainings pushen.

Die zehn Kilometer lange Strecke führte sie durch den beliebten Rundkurs in der Hauptstadt, entlang der Siegessäule, durch den Berliner Zoo, vorbei an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und zurück zum Schloss Charlottenburg.

Kristina Vogel berät die “Heimliche Sieger” vor dem letzten 10 km-Rennen

Kristina schloss sich den Teilnehmern auch für eine ganz persönliche Herausforderung an: Sie wollte gemeinsam mit ihrem Team „Heimliche Sieger“ am Rennen teilnehmen und ihre eigenen zehn Kilometer im Rollstuhl und nicht mit dem Handbike fahren - um für sich selbst eine noch größere Herausforderung anzunehmen.
Mentaltrainerin Anett, Ärztin Steffi und die Freunde und Familien der „Heimlichen Sieger“ standen bereit, um sie alle an der Ziellinie zu bejubeln.

Kathi und Eduard von der “Heimliche Sieger” beenden das letzte 10 km Rennen

Alle zehn „Heimlichen Sieger“ konnten den 10-Kilometer-Run erfolgreich absolvieren. Sie haben ihre Hindernisse überwunden und überquerten die Ziellinie am Schloss Charlottenburg – etwas, das sie zuvor nie für möglich gehalten hätten. So konnten sie sich damit selbst bewiesen, dass sie viel mehr erreichen können, als sie bisher geglaubt hatten. Für sie ist das aber nur der Anfang:

„Mir bedeutet es sehr viel, Teil dieses Projektes zu sein! Mir hat diese Erfahrung enorm viel Power gegeben und ich hoffe, dass ich mir diesen Spirit noch lange Zeit bewahren kann  mich bewegt es sehr, wie sich innerhalb von so kurzer Zeit dieser tolle Zusammenhalt im Team entwickelt hat! Ich werde euch vermissen.”

Eva, Teilnehmerin des Teams „Heimliche Sieger“.

Die „Heimlichen Sieger“ sind ein Vorbild für andere und beweisen, dass mit der richtigen Einstellung jeder seinen Traum verfolgen kann – egal was kommt.