Tipps für sicherere Autofahrten im Winter

Okt 14 2020

Auftofahrt im Winter  durch Wald bei Sonnenuntergang

Im Oktober herrschen zwar oft teils noch mildere Temperaturen, doch die kühlere Jahreszeit steht bevor. Vor allem für Autofahrer kann das mit zusätzlichen Belastungen und erhöhter Unfallgefahr durch rutschige oder vereiste Straßen einhergehen. Die Wahl einer entsprechenden winterlichen Bereifung ist somit unerlässlich. Mit der Blizzak Reihe liefert Bridgestone bereits seit Jahren Winterreifen aus dem Premiumsegment. Das neueste Modell ist der bereits vielfach ausgezeichnete Blizzak LM005, der Autofahrern im Winter auch bei Nässe, Schnee und Eis ein Höchstmaß an Kontrolle und Sicherheit bietet. Da Letzteres bei Bridgestone oberste Priorität hat, hat Bridgestone nützliche Tipps für ein sichereres Autofahren im Winter parat.

NICHT INS SCHWIMMEN KOMMEN

Der Herbst ist dunkel – zusätzlich droht bei Starkregen oft Aquaplaning-Gefahr. Dann gilt: Ruhe bewahren, ruckartige Lenkbewegungen vermeiden, vom Gas gehen, bis der Reifen wieder einen Kontakt zur Fahrbahn hergestellt hat.


ACHTUNG, LÄNGERER BREMSWEG!

Nasses Laub und Raureif verändern das Bremsverhalten extrem. Auf nassen Fahrbahn beträgt der Bremsweg mit Sommerreifen bei Tempo 100 bereits 50 bis 75 Meter – bei Laub und Schmutz kann er sich auf 100 Meter oder mehr verlängern. Auf Schnee und Eis kommen Autos mit Winterreifen definitiv früher zum Stehen! Deshalb ganz wichtig: Sicherheitsabstand einhalten!


UNBEDINGT MIT WINTERREIFEN FAHREN

Winterreifen (erkennbar am „Alpine“-Schneeflocken-Symbol auf der Seitenwand) verfügen über eine spezielle, kältetaugliche Gummimischung und Lamellentechnologie. Sie sorgen für mehr Traktion, kürzeren Bremsweg und besseres Lenkverhalten auf Schnee und Eis und bieten somit mehr Sicherheit und Leistung auf winterlichen Straßen.


ACHTUNG, WILDWECHSEL!

Bei schlechter Sicht, vor allem nachts und in den frühen Morgenstunden, ereignen sich Wildunfälle besonders häufig. Bei einem Aufprall mit Tempo 50 erhöht sich das Eigengewicht der Wildtiere bis um das 25-Fache! Also immer vorausschauend fahren und die Geschwindigkeit erheblich verringern.


RUHE BEWAHREN

Von einer auf die andere Sekunde wird die Fahrbahn spiegelglatt oder rutschig. Wenn eine Vollbremsung erforderlich ist, schnell dosiert abstoppen und dabei durchgängig auf der Bremse bleiben. Große oder ruckartige Lenkbewegungen können hier gefährlich sein und sind möglichst zu vermeiden.


DIE OPTIMALE PROFILTIEFE 

In Deutschland beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe 1,6 Millimeter. Das Reifenprofil sollte jedoch aus Sicherheitsgründen nicht bis zu diesem Grenzwert abgefahren werden. Ganz einfach kann dies mit einer 1-Euro-Münze überprüft werden: Verschwindet der Messingrand im Profil, ist noch alles im Rahmen. Bei Urlaubsfahrten in andere Länder sollten die dortigen gesetzlichen Vorgaben für Reifen geprüft werden – so ist in Österreich eine Mindestprofiltiefe von 4 Millimetern für Winterreifen vorgeschrieben.


Am Besten auch gleich bei der Werkstatt des Vertrauens einen Termin zum Reifenwechsel vereinbaren, damit Sie sicherer durch den Winter kommen.