Triff das 2017 Yamaha YART Official EWC Team

By Rik Van Gerwen

Apr 02 2017

Das Yamaha YART Motorradrennteam sitzt zusammen an der Rennstrecke.

Bridgestone ist das weltweite führende Unternehmen der Reifen- und Gummibranche und investiert stark in Motorsport, auch Motorradrennen. 2017 gab der Konzern bekannt, dass er Rennreifen für Yamaha YART, ein um den Sieg der FIM Endurance World Championship Serie fahrendes, offizielles EWC Team, liefern würde.

Broc Parkes

Wenn der ehemalige Weltmeister Wayne Gardner dein Mentor ist, kannst du nur noch blitzschnell aufsteigen. Das ist Broc Parkes passiert. Als Jugendlicher gewann der Australier aus Hunter Valley unglaubliche 45 australische Nationaltitel. Er wollte Gold und fuhr für Yamaha im World Supersport von 2005 bis 2008 und endete als Zweitplatzierter im Titelkampf 2007. Fünf Jahre später gewann er die australische National Superbike Meisterschaft für Yamaha. Im selben Jahr war sein Debüt im YART Yamaha Official EWC Team. Mit Lust auf mehr, kam er 2014, 2015 und 2016 als wichtiger Fahrer erneut ins Team. Auf der letzten Bol D‘Or fuhr er eine superschnelle 1‘59,124-Runde, die schnellste in diesem Rennen.

Broc Parkes ist ein Rennfahrer aus dem Yamaha-Team, der auf Bridgestone-Rennreifen fährt.

Max Neukirchner

Max Neukirchner fuhr in der Superbike-Weltmeisterschaft von 2005 bis 2013 mit einer 2jährigen Unterbrechung wegen der Teilnahme an der Moto2-Weltmeisterschaft. 2008 erfuhr der 31jährige Deutsche zwei Siege und zehn Plätze auf dem Podest in der World Superbike Championship und landete auf dem 5. Platz, damit ist er der erfolgreichste deutsche Superbike-Fahrer.

Seit 2014 fuhr er in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) und beendete die Saison als Zweitplatzierter nach vier Siegen und bei 13 von 15 Rennen auf dem Siegerpodest. Der Deutsche jagte erneut den Sieg der World Endurance Trophy auf der YZF-R1 für das YART.

Max Neukirchner ist ein Rennfahrer aus dem Yamaha-Team, der auf Bridgestone-Rennreifen fährt.

Kohta Nozane

Nach bleibendem Eindruck im Team bei der letztjährigen 8 Stunden von Suzuka, meldete sich der 21jährige Japaner Kohta Nozane 2017 bei YART für eine volle FIM World Endurance Championship-Kampagne an. Als Schützling des verstorbenen Norick Abe fuhr Nozane bereits mit 3 Jahren ein Motorrad und ab 6 Jahren startete er in Minibike-Rennen. Nozane holte sich erstmalig den Grand Prix mit 16 Jahren als Joker im japanischen Moto2-Rennen 2012. In der nächsten Saison gewann der die japanische nationale GP2-Klasse und fuhr drei weitere Rennen in der Moto2 als bester 16jähriger in Motegi.

In den letzten drei Saisons fuhr er eine YZF-R1 in der All Japan JXB1000 Meisterschaft und endete 2014 auf dem 8. Platz, 2015 rückte er auf den 7. Platz und beschloss die Saison 2016 unter den ersten 5. Der junge japanische Fahrer befeuerte das YART-Team auf den 8 Stunden von Suzuka 2016 mit Teamkollegen Takuya Fujita und Broc Parkes. Das begeisterte Team lieferte sein Potenzial und Nozane trug seinen Teil dazu bei, dass das Team auf dem 4. Platz des renommierten japanischen Rennens endete. Müssen wir erwähnen, dass sein Fahrstil nicht von dieser Welt ist?

Kohta Nozane ist ein Rennfahrer aus dem Yamaha-Team, der auf Bridgestone-Rennreifen fährt.

Marvin Fritz

Der deutsche IDM-Superbike-Meister Marvin Fritz kam nach einer siegreichen Debütsaison zum YART, in der er drei Doppelsiege auf seiner YZF-R1M fuhr. Als Sohn des deutschen Rennfahrers Wolfgang Fritz wurde Marvin das Rennen in die Wiege gelegt. Sein erstes Rennen als 4jähriger fuhr er auf einer 50er-Motocrossmaschine, wechselte 2002 zur Rennstrecke und wurde im nächsten Jahr als 10jähriger nationaler Minibike-Meister. Von 2006 bis 2010 fuhr Marvin um die IDM 125er-Meisterschaft. Außerdem fuhr er viermal als Joker in der 125er Weltmeisterschaft und erreichte 2009 genug Punkte für Platz 14 in der Endplatzierung von Assen.

Anschließend wechselte Marvin zum Viertakter und fuhr 2011 und 2012 sechsmal in der Superstock-600-Europameisterschaft. Der Durchbruch kam in der Saison 2014 mit dem Sieg in der IDM Supersport-Klasse auf einer Yamaha YZF-R6. Im nächsten Jahr blieb er bei Yamaha, wechselte aber auf 1000er Bikes in der IDM Superstock-Klasse, bevor er die Superbike-Klasse beim ersten Versuch 2016 gewann.

Neben seiner Verpflichtung beim YART trat Fritz 2017 außerdem mit einer Yamaha YZF-R1 in der Superstock-Europameisterschaft an.

Marvin Fritz ist ein Rennfahrer aus dem Yamaha-Team, der auf Bridgestone-Rennreifen fährt.