Tyre Talk

Zielsetzung, Visualisierung und Automatisierung – die mentale Erfolgsformel einer Olympiasiegerin

Die deutsche Bahnradsportlerin Kristina Vogel ist zweifache Olympiasiegerin, elffache Weltmeisterin und fünffache Europameisterin. Doch ihr Leben war nicht immer von Erfolgen gekrönt: Wie sie einen schweren Unfall überwunden, sich erst zurück ins Leben und dann bis an die Weltspitze gekämpft hat, zeigte die Vorzeigeathletin im Dezember gemeinsam mit der Sportpsychologin Anett Szigeti fünf Teilnehmern in einem exklusiven Workshop in Frankfurt/Oder.

Die Veranstaltung ist Teil der Kampagne „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt“ von Bridgestone, dem Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche1. Sie soll Menschen inspirieren und dazu motivieren, trotz aller Hindernisse für ihre Träume zu kämp- fen. Das emotionale Eventvideo ist unter egalwaskommt.de abrufbar.

Nachdem Kristina Vogel im Mai 2009 bei einer Trainingsfahrt mit einem Kleintransporter zusammengeprallt war, lag sie im Koma. Ihre Träume vom Bahnradfahren schienen voll- kommen zerstört. Doch Vogel selbst gab die Hoffnung nie auf. Aus der Reha ging es steil bergauf bis zur Goldmedaille bei den Olympischen Spielen Rio 2016. Wie schafft man es, eine solche Einstellung zu entwickeln und Rückschläge trotz aller Widerstände zu überwin- den? Die Ausnahmeathletin sprach mit der Sportpsychologin Anett Szigeti über die richtige Technik, um jedes Hindernis zu überwinden, und verrät die besten vier Tipps, die sich ganz einfach auf den Alltag übertragen lassen.

Kristina Vogel zeigt: Mit der richtigen Technik kann fast jedes Hindernis überwunden werden.

An Zielsetzungen festhalten
„In Stresssituationen entsteht im Kopf ein absolutes Chaos“, verriet die Sportpsychologin Anett Szigeti. In diesen Momenten empfiehlt sie, sich auf ein positives emotionales Erlebnis in der nahen Zukunft zu konzentrieren. „Das erzeugt einen innerlichen Antrieb, der Ordnung in Zeiten gibt, in denen man Überforderung erfährt“, erklärte Szigeti. Kristina Vogel ergänzte: „Mir hat die Fokussierung auf das Positive in der Vergangenheit bei meiner schweren Ver- letzung sehr geholfen. Die erste Frage, die ich mir stellte, nachdem ich aus dem Koma er- wacht bin, war: Wo ist mein Fahrrad und wann kann ich wieder auf die Strecke? Ich habe alles getan, um dieses Ziel zu erreichen.“ Mit Erfolg: Nach ihrem Unfall erreichte sie das Größte, was für einen Sportler möglich ist: den Sieg bei den Olympischen Spielen.

Prozesse automatisieren
„Eine Technik, die viele erfolgreiche Sportler nutzen, ist das Automatisieren“, erläuterte Szi- geti. Diese Methode, die auch unter dem Namen Visualisierung bekannt ist, soll Prozesse möglichst verselbstständigen. Die bevorstehende Herausforderung wird im Kopf immer wie- der durchgespielt. „Die Angst wird uns genommen, wenn Dinge zur Routine werden“, erklär- te Vogel: „Bevor ich mich auf das Fahrrad setze, habe ich die Abläufe x-mal im Kopf durch- gespielt, sodass ich völlig unaufgeregt in den Wettkampf gehen kann.“ Szigeti ergänzte: „Diese Technik lässt sich für alle Lebenssituationen anwenden: Ob der Sprung vom 10- Meter-Brett, das Vorstellungsgespräch beim Traumjob oder die Rede vor einer Menschen- menge.“



Positive Gedanken
„Wir haben die Fähigkeit, pro Minute bis zu 400 Worte zu hören und zu verstehen. Viele die- ser Dialoge finden dabei im Kopf statt“, merkte Szigeti an. Kristina Vogel fügte hinzu: „Ziel sollte es sein, dass wir diese Dialoge nutzen, uns in einen Zustand positiver Gedanken zu versetzen. Statt Gefühle wie Angst oder Nervosität vor einer Präsentation zu haben, ist eine solche Gelegenheit auch eine Chance, sich zu beweisen und zu präsentieren. Ich ver- schwende beispielsweise keinen Gedanken mehr daran, was passieren würde, wenn ich stürze oder mich verletze.“

Die richtige Atmung
„Es klingt einfach, ist aber sehr effektiv: die richtige Atmung“, sagte die Sportpsychologin. Langes Ein- und Ausatmen können eine beruhigende Wirkung auf den Körper haben. Beim Einatmen wird der Körper mit Sauerstoff versorgt, der wiederum die Gehirnfunktion ankur- belt. Langes Ausatmen simuliert dabei den Entspannungsprozess. „Bei uns Sportlern ist die Atmung ebenfalls enorm wichtig: Unsere Performance verbessert sich durch die richtige Kontrolle der Lungenfunktion. Die eigene Leistung lässt sich dadurch um bis zu 20 Prozent verbessern“, erwiderte Vogel.

Mit Prüfungsangst, Spinnenphobie, Panik beim Zahnarzt oder vor Autofahrten sind die Ängs- te der Deutschen denkbar verschieden. Dennoch haben sie alle eines gemeinsam: Sie stel- len eine ernstzunehmende Einschränkung im Alltag dar. Viele wissen nicht, wie sie die Her- ausforderungen des täglichen Lebens meistern sollen. „Mit ein paar Tipps und Tricks lässt sich nicht jedes Problem lösen, aber der Alltag an der ein oder anderen Stelle erleichtern“, verriet Kristina Vogel.

 

Der Workshop ist Teil der Bridgestone Kampagne „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt“. Mit den Olympiasiegern Fabian Hambüchen (Kunstturnen), Kristina Vogel (Bahn- radsport) sowie Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Beachvolleyball) konnten vier Bot- schafter für die Kampagne gewonnen werden, die trotz vieler Widerstände nie aufgegeben und hart dafür gekämpft haben, sich ihren Traum vom Olympiasieg zu erfüllen. Die Kam- pagne des Reifenherstellers soll Menschen aller Altersgruppen mit unterschiedlichen Fähig- keiten und Leidenschaften inspirieren und dazu motivieren, niemals aufzugeben und für ihre Träume zu kämpfen, trotz aller Hindernisse auf ihrem Lebensweg. „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt“ spiegelt zudem das Ziel des Unternehmens wider, mithilfe seiner Produkte und Dienstleistungen Menschen zu verbinden und immer sicher an ihr Ziel zu bringen – egal wie die Bedingungen sind. Darüber hinaus soll die Kampagne das Engagement von Bridges- tone als offizieller weltweiter Partner der Olympischen Spiele deutschlandweit sichtbar ma- chen.

1Basierend auf dem Reifenabsatz in 2016. Quelle: Tire Business 2017 – Global Tire Company Rankings.


Pressekontakt Bridgestone

Deutschland, Österreich, Schweiz
Thomas Recke
0049-6172 408 1182
thomas.recke@bridgestone.eu

Agenturkontakt

Deutschland, Österreich, Schweiz
P.U.N.K.T. PR
Benjamin Kolthoff
0049-40 85 37 60 11
benjamin.kolthoff@bridgestone.eu

Bridgestone Europe mit der Zentrale in Brüssel, Belgien, ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bridgestone Corporation, dem weltweit führenden Unternehmen der Reifen- und Gummibranche mit Sitz in Tokio, Japan. Bridgestone Europe betreibt ein F&E-Zentrum, ein Testgelände sowie 14 Produktionsanlagen und Büros in mehr als 60 Ländern mit mehr als 18.200 Mitarbeitern. Premium-Reifen von Bridgestone Europe werden weltweit verkauft. Die Vertriebsgesellschaften Bridgestone Deutschland GmbH in Bad Homburg vor der Höhe, die Bridgestone Europe Niederlassung Schweiz in Spreitenbach und die Bridgestone Europe Niederlassung Österreich in Wien sind als DACH-Region zusammengefasst. Als Central Region (BSCER) decken sie den wichtigsten europäischen Markt ab.

Besuchen Sie unser Mediencenter auf bridgestonenewsroom.eu.

Weitere Hintergründe zur Kampagne sowie Videos der Athleten finden Sie auf egalwaskommt.de und auf Facebook. Weitere Informationen zu Bridgestone auf www.bridgestone.de.