DriveGuard FAQ's

Was sind DriveGuard-Reifen von Bridgestone?

DriveGuard ist das erste vollständige Reifensortiment, das für alle Pkw¹ entwickelt wurde, und das es Fahrern ermöglicht, die Kontrolle nach einer Reifenpanne zu behalten und bis zu 80 km bei bis zu 80 km/h sicher weiterzufahren². Außerdem erzielt Bridgestone DriveGuard® die höchste Bewertung in puncto Nasshaftung mit kurzen Bremswegen³.

Warum hat sich Bridgestone dazu entschieden, das Produkt DriveGuard auf den Markt zu bringen?

Bei Bridgestone sind wir überzeugt, dass die Run-Flat-Technologie nicht auf Luxus- oder Hochleistungsfahrzeuge beschränkt sein sollte. Darum haben wir RFT perfektioniert, um das erste Komplettsortiment von RFT-Tourenreifen zu bieten, die an jedem Pkw¹, der nicht ab Werk mit Run-Flat ausgerüstet war, montiert werden können. Außerdem gibt es mittlerweile genügend mit RDKS ausgestattete Fahrzeuge, sodass die Nachfrage nach einem Nachrüstreifen mit RFT genügend groß ist. Wir sind stolz darauf, als erster Reifenhersteller RFT für einen größeren Fahrer- und Fahrzeugkreis zu erschließen.

Wie funktioniert Bridgestone DriveGuard?

Jeder Bridgestone DriveGuard-Reifen ist mit einer verstärkten Seitenwand und einer speziellen Kühlrippen (proprietäre Cooling-Fin-Technologie) versehen, wodurch er seine Form behält und das Gewicht eines Fahrzeugs für 80 km bei bis zu 80 km/h nach einer Panne trägt².

Wer ist vermutlich an Bridgestone DriveGuard-Reifen interessiert?

Sicherheitsbewusste Fahrer, Frauen und Familien mit kleinen Kindern.

Was ist ein RDKS?

Der Zweck des Reifendruck-Kontrollsystems (RDKS) besteht darin, den Fahrer darauf aufmerksam zu machen, dass bei einem oder mehreren Reifen der Druck deutlich zu gering ist und somit ein unsicheres Fahrverhalten entsteht. Die RDKS-Anzeige bei niedrigem Reifendruck ist ein gelb aufleuchtendes Symbol in der Instrumententafel in Form eines Reifenquerschnitts (ähnlich einem Hufeisen) mit einem Ausrufezeichen darin. 

Ist ein RDKS für Bridgestone DriveGuard erforderlich?

Ja. Ein funktionierendes Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) muss bei Verwendung von Bridgestone DriveGuard-Reifen vorhanden sein.  Da diese Reifen sogar drucklos so gut funktionieren, kann ein RDKS notwendig sein, um den Fahrer darauf aufmerksam zu machen, dass er Reifendruck verloren hat.

Sind alle Fahrzeuge mit einem RDKS ausgestattet?

Seit dem 1. November 2012 ist für alle neuen Fahrzeugmodelle gemäß EU-Gesetzgebung ein druckbasiertes Reifendruck-Kontrollsystem zwingend erforderlich. Dies gilt für die Straßenräder, nicht jedoch für Reserveräder. Seit dem 1. November 2014 müssen alle neuen Pkw mit einem vom Hersteller installierten RDKS versehen sein. Viele Autohersteller führten RDKS bereits vor der Gesetzesänderung 2012 bei ihren Fahrzeugen ein. Für Fahrzeuge ohne RDKS als Werksausrüstung kann eines der vielen im Einzelhandel erhältlichen RDKS ausgewählt werden, um die Vorteile von Bridgestone DriveGuard zu nutzen.

Für welche Fahrzeuge ist Bridgestone DriveGuard gedacht?

Bridgestone DriveGuard ist für alle Pkw mit RDKS gedacht, darunter auch solche, die nicht ab Werk mit Run-Flat-Reifen ausgestattet waren (z. B. VW Golf, Peugeot 308, Renault Megane, Toyota Auris und Skoda Octavia). Bridgestone DriveGuard ist derzeit nicht erhältlich für SUV, Minivans, Transporter oder größere Crossover-Fahrzeuge.

Kann der Bridgestone DriveGuard-Reifen mit jedem RDKS genutzt werden?

Ja.

Können Fahrzeuge, die derzeit mit Run-Flat-Reifen gefahren werden, auf Bridgestone DriveGuard umgerüstet werden?

Ja.

Macht Bridgestone DriveGuard ein Ersatzrad überflüssig?

Bridgestone DriveGuard verringert die Wahrscheinlichkeit, dass der Fahrer ein Ersatzrad benötigt, erheblich.

Wenn ich bereits Run-Flat-Reifen am Fahrzeug aufgezogen habe, kann ich dann auch nur zwei anstelle aller vier Reifen wechseln?

Ja. Wir empfehlen für eine bessere Leistung zwar, grundsätzlich den kompletten Vierersatz oder die Achsreifen paarweise auszutauschen, falls das Fahrzeug bereits mit Run-Flat-Reifen ausgestattet ist, aber wir verbieten den gemischten Betrieb von Bridgestone DriveGuard mit diesen Reifen nicht, sofern alle anderen Richtlinien zum Reifentausch befolgt werden.

Was muss ich tun, wenn die RDKS-Lampe aufleuchtet?

  • Verringern Sie die Geschwindigkeit so weit wie dies sicher und gefahrlos möglich ist; dabei 80 km/h nicht überschreiten. Je höher das Tempo, desto geringer die Strecke, die mit dem Reifen zurückgelegt werden kann.
  • Vermeiden Sie abruptes oder aggressives Beschleunigen, Bremsen oder Kurvenfahrten, sofern dies sicher und gefahrlos möglich ist. Schlaglöcher und andere Gefahren im Straßenverkehr sollten vermieden werden. Vorsichtiges Fahren begrenzt mögliche Schäden an Reifen, Rad und Fahrzeug.
  • Halten Sie so schnell wie möglich an einem sicheren und für den Reifenservice günstig gelegenen Ort. Achten Sie auf Ihren Kilometerzähler; Ihre mögliche Fahrstrecke ist begrenzt. Überschreiten Sie bei Niederdruckbetrieb 80 km² nicht.
  • Wenn Sie ungewöhnliche Vibrationen bemerken oder Schwierigkeiten beim Handling auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich anhalten, sofern dies sicher und gefahrlos möglich ist. Der Reifen kann dabei plötzlich kollabieren. Lassen Sie das Gaspedal los und reduzieren Sie allmählich die Geschwindigkeit. Bevor die Fahrt fortgesetzt werden kann, muss der Reifen gewechselt werden.
  • Wenn Sie einen Anhänger ziehen, halten Sie an, sobald dies sicher und gefahrlos möglich ist. In diesem Zustand ist es möglicherweise gefährlich, mit einem Fahrzeug/Anhänger-Gespann zu fahren. Koppeln Sie, wenn möglich, den Anhänger los und verfahren Sie, wie oben beschrieben. Sie sollten erst mit dem Anhänger weiterfahren, nachdem die Reifenpanne behoben ist oder der Reifen ersetzt wurde.
  • Berühren Sie einen Reifen, der gerade im Run-Low- oder Run-Flat-Zustand gefahren wurde, nicht (er kann sehr heiß sein). Lassen Sie den Reifen abkühlen, bevor Sie ihn berühren.

Wie weit kann ich nach einer Reifenpanne oder Reifendruckverlust mit Bridgestone DriveGuard-Reifen fahren?

Bis zu 80 km mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Die Fahrstrecke nach einer Reifenpanne kann je nach Fahrzeugbeladung, Außentemperatur und Aktivierung des RDKS variieren.

Wie erkenne ich, dass ich eine Reifenpanne habe oder dass ein Reifen Luft verliert?

Prüfen Sie zuerst, ob das Fahrzeug mit einem RDKS ausgestattet ist. In diesem Fall zeigt das RDKS eine Warnung an.

Sollte ich nach einer Reifenpanne weiter als 80 km fahren?

Nein, da kein Reifen, ungeachtet seiner Konstruktion oder Qualität, unzerstörbar ist. Bridgestone DriveGuard-Reifen können letzten Endes durch eine Panne oder ein Hindernis auf der Straße, sowie durch Fahren mit falschem Reifendruck unbrauchbar gemacht werden.

Gibt es Bedingungen, unter denen mit Bridgestone DriveGuard nach einer Panne keine 80 km gefahren werden sollten?

Faktoren, die die Fahrdistanz mit Run-Flat-Reifen oder Reifen mit niedrigem Druck beeinflussen, sind unter anderem Fahrzeuggeschwindigkeit, Belastung und Kurvenfahrt, Grad des Druckverlusts, Ausmaß von Reifenschäden und Umgebungstemperatur. Um die maximal mögliche Strecke im Run-Flat-Betrieb oder mit niedrigem Druck zurückzulegen, gilt Folgendes:

  • Reduzieren Sie die Fahrgeschwindigkeit so, wie dies sicher und gefahrlos möglich ist. Fahren Sie nicht schneller als 80 km/h.
  • Vermeiden Sie abruptes oder aggressives Beschleunigen, Bremsen oder Kurvenfahrten, sofern dies sicher und gefahrlos möglich ist. Meiden Sie Schlaglöcher und andere Gefahren im Straßenverkehr.
  • Höhere Belastungen des Fahrzeugs (etwa durch mehr Insassen oder Ladung) und höhere Umgebungstemperaturen verringern die mögliche Entfernung, die mit einem Bridgestone DriveGuard Reifen im Run-Flat-Betrieb oder bei niedrigem Reifendruck zurückgelegt werden kann.
  • Im Falle der verzögerten Auslösung des RDKS (beispielsweise bei einem langsamen Verlust des Reifendrucks) sind Sie möglicherweise schon einige Kilometer im Run-Flat-Zustand gefahren. Wir empfehlen Ihnen daher, so bald wie möglich nach Auslösung des RDKS einen sicheren, passenden Ort für den Reifenservice anzusteuern.

Können Bridgestone DriveGuard Reifen repariert werden?

Ja – unter der Voraussetzung, dass der Reifen auf der Innenseite des Innerliners weder Runzeln, Abrieb noch Rückstände aufweist. Bitte beachten Sie, dass ein Bridgestone DriveGuard Reifen hinsichtlich der Möglichkeit der Reparatur als normaler Reifen betrachtet werden muss. Für jede durchgeführte Reparatur ist daher die ausführende Person in rechtlicher und technischer Hinsicht verantwortlich. Nach einer Reparatur übernimmt Bridgestone keinerlei Haftung für die Leistung des Reifens.

Wie viele Kilometer kann ich mit einem RDKS zurücklegen, damit der Reifen noch repariert werden kann?

Ob der Reifen repariert werden kann, hängt von seinem Zustand nach Reifenpanne oder Druckverlust ab. Bitte fragen Sie Ihren Reifenhändler, ob der Reifen repariert werden kann.

Wie definieren Sie einen Reifenausfall oder einen plötzlichen Luftverlust? Kann ein Bridgestone DriveGuard Reifen alles meistern?

Zu den Reifenausfällen, mit denen Bridgestone DriveGuard-Reifen zurechtkommen, gehören praktisch alle Schäden, die einen Reifen treffen können (Durchstiche, Schnitte oder Risse), sofern diese in der Lauffläche oder im Seitenbereich auftreten und durch Nägel, Schrauben, scharfe Steine, Glasscherben, Stahlbleche, Metall, Schlaglöcher, Bordsteine usw. verursacht werden und zu einem schlagartigen oder schleichenden Druckverlust führen. Falls ein Reifen vollständig zerstört wurde, muss der Reifen oder das Rad natürlich auf der Stelle ersetzt werden.

Wie ist die Performance von Bridgestone DriveGuard, verglichen mit herkömmlichen Reifen?

Anders als mit herkömmlichen Reifen ermöglicht es Bridgestone DriveGuard®, nach einer Reifenpanne die Kontrolle zu behalten und sicher 80 km bei bis zu 80 km/h weiterzufahren². Außerdem bietet Bridgestone DriveGuard® die Höchstnote bei der Nasshaftung mit kurzen Bremswegen³ und bietet dabei vergleichbare Werte bei Nutzungsdauer und Fahrkomfort.

Ist Bridgestone DriveGuard ebenso komfortabel wie ein normaler Reifen?

Bridgestone DriveGuard Reifen sind im Hinblick auf den Komfort mit herkömmlichen Reifen vergleichbar.

Werden Run-Flat-Reifen in Zukunft zum normalen Straßenbild gehören?

Bridgestone ist davon überzeugt, dass mit der zunehmenden Verbreitung von RDKS im Fahrzeugpool und dem größeren Sicherheitsbewusstsein der Kunden die Nachfrage nach Bridgestone DriveGuard als Mobilitätslösung steigen wird. Wir planen für die Zukunft die Einführung weiterer Reifengrößen.

Wie finde ich heraus, ob Bridgestone DriveGuard in der Größe lieferbar ist, die ich brauche?

Geben Sie Ihre Fahrzeugdaten in die Auswahlhilfe auf dieser Website ein: www.bridgestone.de/driveguard.

Gelten für Bridgestone DriveGuard-Reifen dieselben Richtlinien hinsichtlich der Lebensdauer wie für einen herkömmlichen Pkw-Reifen?

Ja.

Gelten für Bridgestone DriveGuard dieselben Richtlinien hinsichtlich der Mindestprofiltiefe, unterhalb derer ein Wechsel erforderlich ist, wie für herkömmliche Reifen?

Ja.

Gelten für Bridgestone DriveGuard dieselben Rotationsempfehlungen wie für herkömmliche Reifen?

Ja.

Kann ich Bridgestone DriveGuard-Reifen in Kombination mit anderen Reifen verwenden?

Ja, aber:

  • Bridgestone empfiehlt, 4 Bridgestone DriveGuard Reifen zu montieren, um die Vorteile und Sicherheitsmerkmale in vollem Umfang zu nutzen
  • Bridgestone kann nicht dasselbe Fahrverhalten garantieren, wenn Bridgestone DriveGuard mit anderen Produkten kombiniert wird

Ist für die Montage oder Demontage von Bridgestone DriveGuard-Reifen eine spezielle Ausrüstung erforderlich?

Die meisten Reifenhändler verfügen über die geeignete Ausrüstung, sollten aber die Herstellerinformationen einsehen, wenn Sie nicht sicher sind, ob sich ihre Reifenwechselausrüstung für Reifen mit Run-Flat-Technologie eignet.

Können Bridgestone DriveGuard-Reifen auf normale Felgen aufgezogen werden?

Ja.

Können Bridgestone DriveGuard-Reifen auf alle Felgen von Pkw montiert werden?

Ja, solange die Größe passt.

Wie finde ich einen Händler oder eine Serviceabteilung, bei der ich meine Bridgestone DriveGuard Reifen warten lassen kann?

Die nächstgelegene Verkaufsstelle finden Sie über die Händlersuche auf der Website.

 

¹Bridgestone DriveGuard Reifen stehen derzeit für Transporter nicht zur Verfügung, sondern nur für Pkw, die mit einem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ausgestattet sind.
²Die Fahrstrecke nach einer Reifenpanne kann je nach Fahrzeugbeladung, Außentemperatur und Aktivierung des Reifendruck-Kontrollsystems (RDKS) variieren.
³Laut dem EU-Reifenlabel werden Bridgestone DriveGuard Reifen von Bridgestone mit der Nasshaftungsklasse A eingestuft.